Ein persönliches Interview zu 60 Jahren Tradition als Unternehmerfamilie

Zugriffe: 562

Selmer Objekteinrichtungen GmbH feiert 2017 60-jähriges Firmenjubiläum. Grund genug die Geschäftsführer Carl Alexander und Clemens Marius Selmer zu einem persönlichen Interview über Erfolge, Entscheidungen und Visionen in ihrem täglichen Schaffen zu bitten. Die beiden Geschäftsführer im Gespräch mit HO Kommunikation:

Selmer feiert 60-jähriges Firmenjubiläum. Wohin werden Sie die nächsten 10 Jahre führen? Was sind die großen Chancen in der Zukunft? Was sind Ihre Ziele?

Carl Alexander Selmer: „Das kann ich Ihnen beim besten Willen nicht vorhersagen. Wir sind ja heutzutage froh, wenn wir ein Geschäftsjahr einigermaßen genau planen können. Wir haben natürlich gewisse Ziele in Form von Zahlen. Die Chancen sehe ich jedoch im Anderssein, im Zurückfahren von Regulativ und Vorgaben, in der Entwicklung eines Unternehmens-Spirits, der uns noch erfolgreicher macht, in der Förderung aller individuellen Stärken jedes Einzelnen und der Übergabe von Verantwortung – also zusammengefasst das Gegenteil von dem, was die meisten anderen Firmen machen.“

Als Familienunternehmen wurde Selmer Objekteinrichtungen zunächst von den Generationen vor Ihnen geprägt. Was waren die ersten wichtigen Entscheidungen unter Ihrer Geschäftsführung? Was fiel Ihnen leicht und gab es vielleicht auch schwere Entscheidungen zu treffen?

Clemens Marius Selmer: „Die erste ganz wichtige Entscheidung war, dem Vater mitzuteilen, dass es nur erfolgreich weitergehen kann, wenn er sich komplett zurückzieht. Es gibt immer auch schwere Entscheidungen zu treffen, welche einen meistens weiter bringen als die leichten. Es hat sich gezeigt, dass sich nicht alle umstellen konnten nach der Übergabe – Einige wichtige Bereiche mussten wir daher neu besetzen und alle funktionieren besser als vorher. Nichts ist so wichtig und beständig, wie die Veränderung.“

Was sind aktuell die großen Stärken von Selmer Objekteinrichtungen GmbH?

Carl Alexander Selmer: „Das könnte länger dauern… (lacht) – die Kurzversion: Wir sind ein dynamisches, inhabergeführtes mittelständisches Unternehmen mit extrem schnellen Reaktions- und Adaptionswegen. Wir vertreiben die stärkste Objektmöbel-Kollektion Europas und legen jedes Jahr im zweitstelligen Bereich zu.“

Worauf sind Sie als Geschäftsführer stolz? 

Clemens Marius Selmer: „Auf 60 Jahre seriöse und nachhaltige Bearbeitung des Marktes. Auf eine Eigenkapitalquote von 60 %, die uns unabhängig macht. Wir sind vielleicht kein Großunternehmen, aber wir stehen proportional dazu besser da als die meisten Konzerne. Aufgrund von harter Arbeit und Einsatz über viele Jahre, denn geschenkt bekommt man als Klein- und Mittelbetrieb nichts.“

Gibt es so etwas wie eine Maxime, die Sie in der Leitung des Unternehmens Selmer antreibt?

Carl Alexander Selmer: „Die Leidenschaft und Motivation unserer Mitarbeiter ist einer der wichtigsten Schlüssel zu unserem Erfolg und natürlich die absolute Zufriedenheit unserer Kunden – kurz zusammengefasst – Menschen und Möbel!“ 

Der neue Claim von Selmer lautet „Menschen und Möbel“ – in welchem Deutungszusammenhang dürfen Kunden den neuen Slogan verstehen?

Clemens Marius Selmer: „Da war mein Bruder wieder mal schneller! (lacht) -> siehe vorhergehende Frage.

Denkt man an Ihr klassisches Kerngeschäft, die Großraumbestuhlung, wie hat sich dieser Sektor verändert?

Clemens Marius Selmer: „Während früher in erster Linie Stabilität, Haltbarkeit und Preis entscheidend waren, so sind heute zunehmend das Design, die Praktikabilität, die technischen Möglichkeiten am Produkt und der Marketing-Wert, sprich - Wie wirkt sich die beste Variante unserer Stühle und Klapptische für den Betreiber aus? - ausschlaggebend. Das beginnt beim schnellen Umbau, über viele Varianten der Nutzbarkeit, bis hin zur effizienten elektronischen Nummerierung der Stühle und Reihen.“

Ihr Vertriebskonzept fußt auf einem kompetenten Berater-Team. Wie darf man sich ein modernes Beratungskonzept im Objektbereich vorstellen?

Carl Alexander Selmer: „Unsere Leute werden sehr gut ausgebildet. Das ist die Grundvoraussetzung. Wichtig ist, dass wir unseren Beratern immer eines mit auf den Weg geben: Es geht um das Ergebnis und die nachhaltige Zufriedenheit des Kunden. Es geht nicht darum schnell ein paar Stühle zu verkaufen! Da kann es auch passieren, dass man dem Kunden etwas ausreden muss. Kompetent bedeutet in diesem Zusammenhang daher vor allem, eloquente und selbstsichere Profis, die mit unseren Kunden auf Augenhöhe kommunizieren können.“

Eine ganz praktische Frage an die Geschäftsführer von Selmer: Sie leisten sich einen eigenen Fuhrpark für die Logistik. Rentiert sich das noch, in einer Zeit der just-in-time-Logistik?

Clemens Marius Selmer: „Auch hier heißt es ‚gegen den Strom schwimmen…‘. Wir wissen ganz genau, wenn man es mit dem Rechenstift betrachtet, dass wir ertragreicher arbeiten könnten, wenn wir die Lieferungen vergeben. Der Gewinn an Flexibilität, die kompetente Abwicklung einer Baustelle mit eigenen Leuten und eine Rate an Transportschäden, die gegen Null geht, ist uns jedoch wichtiger als zusätzlicher Gewinn.“

Die Produktpalette von Selmer ist in den letzten Jahren erheblich gewachsen. Warum stellen Sie sich breiter auf und wie profitieren Ihre Kunden von dieser Produktvielfalt? Was leitet Sie in der Auswahl Ihrer Produkte?

Carl Alexander Selmer: „Die Produkte werden gemeinsam mit renommierten Design-Büros aus ganz Europa entwickelt und auch die Funktion steht ganz oben im Anforderungsprofil eines guten Produkts. Wir können mittlerweile Projekte aller Größen und Arten mit unseren Produktfamilien ganzheitlich ausstatten – vom Empfangssessel über die Cafeteria bis zum Besucherstuhl vom Chef – alles in einer CI.“

Was raten Sie Kunden, die sich beruflich nicht täglich mit Raumkonzepten beschäftigen? Beispielsweise bei der Einrichtung von Restaurants, Hotels oder Seminarräumen: Worauf soll man bei Investitionen dieser Art achten?

Clemens Marius Selmer: „Gerade im Investitionsgüterbereich, wo Produkte 10, 15, 20 Jahre lang halten und genutzt werden, ist der Preis eigentlich das unwesentlichste Kriterium. Die Qualität, die Langlebigkeit des Designs und auch Faktoren, wie zum Beispiel, dass es den Anbieter des Produkts auch in zehn Jahren noch gibt und sich jemand dann auch noch gerne um mich kümmert, sollten nicht unterschätzt werden. Zusammengefasst: Suchen Sie sich einen Partner und keinen Anbieter – oder kommen Sie gleich zu uns!“ (lacht)

Was ist Ihr persönliches Lieblingsstück aus Ihrer Produktpalette und warum? 

Carl Alexander Selmer: „Puh schwierig… vielleicht der Ray Conference, bei welchem es gelungen ist in einem Bereich (gehobener Konferenz- & Meeting-Sektor), in dem es von tollen Produkten und Klassikern wimmelt, 2016 ein Produkt mit einem ganz modernen, reduzierten aber progressiven Design, kombiniert mit absolut gediegenem Sitzkomfort und einer feinen Verarbeitung, auf den Markt zu bringen. Für mich schon heute ein Klassiker von morgen.“