Selmer Objekteinrichtungen stattet Klimt Villa mit Stühlen aus!

Zugriffe: 326

Die Klimt Villa im 13ten Wiener Bezirk ist ein Haus, das Geschichte atmet. Von 1911 bis zu seinem Tod im Jahre 1918 befand sich in der Feldmühlgasse 11 das Atelier des weltberühmten Malers Gustav Klimt. Während dieser Zeit war das Haus noch ein einfaches Gartenhaus, in dem Klimt sein Atelier eingerichtet hatte. Erst 1923 wurde das Anwesen in eine neobarocke Villa umgebaut. In der heutigen Klimt Villa wurden die Arbeitsräume des Künstlers rekonstruiert und können vom geneigten Besucher bestaunt werden. Anhand von historischem Fotomaterial konnten die Arbeitsräume in den ursprünglichen Zustand versetzt werden. Hier finden sich auch die Möbel des berühmten Möbeldesigners Josef Hoffmann, welche dieser extra für Gustav Klimt fertigte. In der Feldmühlgasse spürt man die kreative Energie des Hauses und wandelt mit Begeisterung auf den Spuren österreichischer Kunstgeschichte!

Klimt Villa als Eventlocation setzt auf Stühle von Selmer

Neben der Dauerausstellung zum Schaffen Gustav Klimts wird die Klimt Villa heute als Eventlocation genutzt. Der klassizistische Salon im Obergeschoss und der Klimt-Garten bieten eine herrliche Veranstaltungslocation für romantische Hochzeiten, Firmenevents und die vielen Eigenveranstaltungen des Hauses. Bei der Auswahl der Objektmöbel für das historische Haus hat man sich für Stühle der Firma Selmer Objekteinrichtungen GmbH entschieden. Die Stapelstühle linos fügen sich mit ihrem luftigen Kufengestell zeitlos elegant in das Ambiente der Klimt Villa ein.

Mag. Baris Alakus im Gespräch zu seinen Erfahrungen mit den Möbeln von Selmer

Getreu unserem Leitsatz „Menschen und Möbel.“ durften wir im Gespräch mit dem Leiter der Klimt Villa, Mag. Baris Alakus erfahren, wie sich die Objektmöbel von Selmer in der Eventlocation bewähren:

Die Klimt-Villa in Wien ist ein neobarocker Bau. Wie wichtig war es, den Charakter der Architektur durch Objektmöbel zu stützen?
Mag. Baris Alakus: „Das Gebäude ist von außen im Neobarock gehalten. Der Stil im Inneren der Klimt Villa ist jedoch klassizistisch und damit sehr zurückgenommen und schlicht. Der Salon im Obergeschoss besticht mit seiner architektonischen Klarheit. Die Sitzmöbel von Selmer fügen sich optimal und unaufdringlich in die Architektur der historischen Klimt Villa ein. Das Designgenie Josef Hoffmann hat 1906 speziell für das Atelier von Gustav Klimt Sitzmöbel gebaut, welche wir noch heute hier in der Klimt Villa zeigen. Meines Erachtens nach spiegelt sich, 100 Jahre später, diese einzigartige Formensprache im Design der Firma Selmer Objekteinrichtungen wider.“

Aus welchem Grund fiel die Wahl für die Objektausstattung auf die Firma Selmer?
Mag. Baris Alakus: „Grundsätzlich arbeiten wir gerne mit österreichischen Unternehmen zusammen. Wirklich ausschlaggebend waren dann aber Beratung und Produktqualität. Die Firma Selmer hat unserem Team unterschiedliche Sitzmöbel und Stühle zum Probesitzen zur Verfügung gestellt. Dieses Engagement der Berater und die Möglichkeit, das Produkt im Einsatz zu testen, hat beeindruckt. Am Ende war der kaufentscheidende Faktor der hohe Sitzkomfort, die Funktionalität der Stühle von Selmer und praktische Features, wie die passenden Transportwägen, sowie die Möglichkeit bis zu 25 Sessel zu stapeln.“

Ihr Haus ist Heimat der permanenten Klimt-Ausstellung zu dessen Schaffen in der Feldmühlgasse und gleichzeitig als Eventlocation nutzbar. Wie wichtig ist für Sie das Thema „einfacher Auf- und Abbau der Möbel“?
Mag. Baris Alakus: „Neben der permanenten Klimt-Ausstellung wird unser Haus im 13. Bezirk häufig als Eventlocation genutzt. Speziell im Frühling und Sommer finden in der Klimt Villa echte Traum-Hochzeiten statt! Der große Klimt-Garten ist ein herrlicher Platz für das romantische Ja-Wort. Außerdem sind wir immer häufiger Veranstaltungsort für einzigartige Firmenevents. Zusätzlich halten wir viele kulturelle Eigenveranstaltungen im Haus ab. Es wird uns also nie langweilig! Um auf Ihre Frage zu antworten: Ja, einfacher Auf- und Abbau, sowie leichter Transport der Bestuhlung, sind für uns essentiell! 2018 wird das 100jährige Jubiläum der Schöpfer der Wiener Moderne (Klimt, Schiele, Wagner, Moser) gefeiert. Das wird auch für unser Haus ein besonderes Jahr! Wir bieten eine Sonderausstellung und zahlreiche Events. Internationale und nationale Presse wird erwartet, da werden wir wieder fleißig auf- und umbauen!“
Baris Alakus ergänzt: „Internationale Gäste, wie Hollywood-Star Helen Mirren, die Schauspielerin Julie Andrews, der Nobelpreisträger Eric Kandel, sowie Dr. Elisabeth Leopold, Vorstandsmitglied des renommierten Leopold Museums, sind gern gesehene Gäste in der Klimt Villa. Und sie alle sitzen gerne auf den Stühlen von Selmer Objekteinrichtungen.“

Objektmöbel müssen Design und Komfort perfekt vereinen. Wie beurteilen Sie diese Balance bei den Möbeln von Selmer?
Mag. Baris Alakus: „Für mich verkörpern die Sitzmöbel von Selmer die optimale Balance aus Funktion, Komfort und zeitlosem Design. Die Sessel sind optisch zurückgenommen und unsere Gäste nehmen die Sitzmöbel eher mit dem Körper wahr, im Sinne von besonders hohem Sitzkomfort. Die Knierolle und die ergonomischen Rücklehnen sorgen für entspanntes Sitzen. Auch bei unseren Kammerkonzerten werden die Sitzmöbel stets für ihren Komfort gelobt.“

Wie haben Sie die Beratung durch die Firma Selmer Objekteinrichtungen GmbH erlebt?
Mag. Baris Alakus: „Man hat sich viel Zeit für Gespräche und eine fachmännische Beratung genommen. Die Selmer-Berater haben verstanden, welche Produkteigenschaften für unseren Betrieb wichtig sind. Am Ende haben die Sessel durch die gute Mischung aus Design und Komfort überzeugt.“

Selmer steht mit 60 Jahren Tradition für Kontinuität und Verlässlichkeit. Wie wichtig ist es für Sie, Ersatzteile, Wartung und auch ergänzende Möbel jederzeit abrufen zu können?
Mag. Baris Alakus: „Obwohl wir unsere Stühle ständig transportieren und viel nutzen, ist noch nie etwas kaputtgegangen! Das sagt sicher einiges über die Produktqualität. Aber sollte doch ein Ersatzteil gebraucht werden, ist es gut, einen serviceorientierten Partner zu haben.“

Zum Schluss Herr Mag. Alakus, was denken Sie hätte Gustav Klimt zu den Sesseln von Selmer gesagt?
Mag. Baris Alakus: „Ich denke Klimt wäre gern darauf gesessen, weil die Stühle wirklich bequem sind. Er hätte für die Polsterung wohl Stoffe der Firma Backhausen ausgewählt, ansonsten hätte ihm das schlichte Design der Sitzmöbel von Selmer sicherlich gefallen.“

Sie planen den Ankauf von Stühlen und Tischen für Ihre Event- und Kongresslocation? Sprechen Sie mit dem Team von Selmer und lassen Sie sich intensiv von uns beraten!